Mit Konnektoren den Übersetzungsprozess weiter optimieren

Datenübertragung per E-Mail, FTP, SharePoint, OneDrive, Google Drive, Dropbox oder einem Auftragsportal sind die üblichen Wege. Über die Jahre konnten wir allerdings Erfahrungen sammeln, wie schnell mit diesen vermeintlich simplen Lösungen die Grenzen erreicht werden. Aufwand, Fehleranfälligkeit und Kommunikationsprobleme sind nur einige der Nachteile. Zum Glück gibt es neue Möglichkeiten der Vernetzung, um diese Probleme zu lösen.

Herzlich Willkommen in der Welt der Konnektoren!

In dieser neuen Blog-Serie stellen wir Ihnen die Vorteile von Konnektoren vor.

Ein Konnektor steuert den Datentransfer zwischen Content-Management-Systemen (CMS), Produktinformationsmanagement-Systemen (PIM), Marketing-Lösungen, Cloud-Service-Lösungen oder ähnlichen Systemen und den Übersetzungs(management)umgebungen. Die Datenübertagung der zu übersetzenden Inhalte wird vollständig automatisiert: Sie stoßen den Auftrag an und geben Inhalte frei. Wir liefern Ihnen die Übersetzungen direkt in Ihr System zurück.

Die Konnektoren sparen Zeit, reduzieren die Kosten für die Dateiverwaltung, verkürzen die Durchlaufzeiten und machen die Lokalisierung einfach.

Die Zeiten, in denen Übersetzungen per E-Mail und Tabellenkalkulation verwaltet wurden, sind vorbei. Software-Automatisierung ist "in". Indem Sie eine Integration mit unserer Übersetzungs-API bestellen oder einen unserer Konnektoren verwenden, können Sie den gesamten Prozess rund um die Übersetzung automatisieren – ohne sich um Versionskontrolle, Dateiverwaltung, E-Mail-Verkehr  und vieles mehr kümmern zu müssen.

Unsere Konnektoren erkennen neue Inhalte und senden sie automatisch in Ihrem Namen zur Übersetzung. Wenn die Übersetzung abgeschlossen ist, wird sie automatisch dorthin zurückgeschickt, wo sie herkommt. Mit Hilfe des ContentServ-Konnektors können Sie z. B. Ihre Übersetzungsaufträge direkt in ContentServ anstoßen und verwalten. Mehr Details zum ContentServ-Konnektor veröffentlichen wir in einem Folgebeitrag.

Nehmen wir an, Sie bereiten eine neue Landing Page für eine Suchkampagne vor. Sie haben Ihre Kampagne in einer Marketingplattform (z. B. HubSpot) vorbereitet und Ihre Landing Page ist bereit, live zu gehen. Damit Sie potenzielle Kunden in den Zielmärkten in ihrer Landessprache erreichen können, muss die Landing Page aber zuerst vom Deutschen ins Französische, Spanische und Chinesische übersetzt werden.

Wenn Ihre Marketingplattform mit Ihrer Übersetzungsplattform verbunden ist, müssen Sie nie mehr den langen Weg gehen. Nutzen Sie Ihren Konnektor, um Ihre Dateien direkt aus Ihrem CMS in ein Translation Management System (z. B. [i]-flow von itl) zu schicken. Unsere Projektmanager:innen können unmittelbar mit der Bearbeitung Ihrer Aufträge beginnen.

Durch die Integration der beiden Plattformen profitieren Sie von einem reibungslosen und sicheren Transfer von Inhalten zwischen den Plattformen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Ihre Blogartikel, Webseiten, E-Mails, Dateien und Landing Pages von einer Plattform herunterladen mussten, um sie auf eine andere hochzuladen.

Kein lästiges Dateimanagement mehr

Starten Sie Übersetzungen direkt aus Ihrem CMS. Alle Daten werden automatisch an [i]-flow gesendet und die Übersetzungen werden nach Fertigstellung direkt an die richtige Stelle in Ihrem CMS zurückgespielt. Keine einzige Datei muss manuell exportiert oder importiert werden, da die Inhalte nahtlos in einen effizienten Workflow einfließen.

Kein zeitaufwendiges Datei- oder E-Mail-Management. Der itl-Konnektor erkennt alle Änderungen an den Inhalten und erstellt automatisch ein neues Projekt in [i]-flow.

Automatisieren Sie und sparen Sie Zeit

Automatisieren Sie den Prozess der Übersetzung. Erstellen Sie Ihre Lokalisierungsprojekte in [i]-flow automatisch auf Grundlage individueller Vorlagen. Starten Sie Projekte automatisch aus Ihrem Content Repository (CMS, PIM, Redaktionssystem, uvm.). Übersetzen Sie mit maschineller Übersetzung vor, senden Sie die Vorübersetzung zum Post-Editing und erhalten Sie die fertige Übersetzung zurück.

Reduzieren Sie Kosten und Verzögerungen

Kostspielige Nachbearbeitung und unnötige Verzögerungen aufgrund von menschlichen Fehlern oder Kommunikationsproblemen gehören der Vergangenheit an. Das Importieren und Exportieren von Inhalten in und aus [i]-flow ist vollständig automatisiert. Sie können sich darauf verlassen, dass der Lokalisierungsworkflow in [i]-flow reibungslos funktioniert. Die Projekte werden mit allen für die Übersetzung notwendigen Informationen erstellt.

Die Worte, die Sie verwenden, um mit Ihren Kunden zu kommunizieren, sind wichtig. Wir helfen Ihnen, sie in jede Sprache zu übersetzen. Und wie? Durch die Bereitstellung schneller, zuverlässiger und vollständig anpassbarer Integrationen zwischen Ihrem Content Repository (CMS, PIM, Redaktionssystem, uvm.) und dem Translation Management System [i]-flow.

Optimieren Sie die Initiierung, Automatisierung, Steuerung und Nachverfolgung aller Schritte des Übersetzungsprozesses in einer einzigen, verbundenen Umgebung.

Kürzere Vorlaufzeiten, geringere Übersetzungskosten und effizientere Content-Workflows für die Veröffentlichung Ihrer mehrsprachigen Inhalte. Kurzum: Bringen Sie Ihre mehrsprachigen Inhalte schneller auf den Markt.

Wie geht's weiter?

Im zweiten Teil dieser Blog-Serie stellen wir Ihnen demnächst den itl-Localization Hub vor.

Ihr Kontakt zu Bastian Heilemann

  • Tel: 089 892623-723
  • E-Mail: bastian.heilemann@itl(dot)eu
  • Oder über sein LinkedIn-Profil

Optimieren Sie Ihre Content Supply Chain

Wie das geht? Finden Sie es heraus auf der Website von iDES (itl Digital Ecosystem)

Folgen Sie uns...

...um laufend über neue Blog-Artikel und Infos informiert zu werden!

oder abonnieren Sie unseren Newsletter

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Kommentare

Keine Kommentare