Die User Group translate5 bei itl

translate 5 ist ein Open-Source-Projekt, das sich von einem Lektoratsportal zu einem Online- bzw. Cloud-Übersetzungssystem für den professionellen Einsatz bei Sprachdienstleistern entwickelt hat. Zeit für eine Standortbestimmung! Die fand vor kurzem bei itl in München statt.

Translate5

Die Open-Source-Software translate5 ist mittlerweile so erfolgreich und bekannt geworden, dass es nun ein erstes User-Group-Treffen der involvierten Unternehmen gegeben hat. Eine namhafte Runde, die sich bei itl kürzlich einfand: Vertreter von 10 Firmen aus der Lokalisierungsindustrie stellten die Weichen für die künftige Orientierung der Software.

Die Geschichte

Zur Geschichte: Im Jahre 2012 taten sich itl und beo Gesellschaft für Sprachen und Technologie mbH zusammen, um gemeinsam mit Marc Mittag ein Lektoratsportal zu entwickeln. Nach Fertigstellung des Prototyps, beschlossen die Initiatoren, dieses Projekt als Open Source weiterzutreiben. Seitdem haben sich einige Firmen der Finanzierung des Projekts angeschlossen und translate5 wurde zu einem Open Source Online- bzw. Cloud-Übersetzungssystem für den professionellen Einsatz bei Sprachdienstleistern und den Sprachenabteilungen großer Unternehmen ausgebaut.

Künftige Orientierung

Welche neuen Funktionalitäten sollen nun entwickelt werden? Die Teilnehmer der Expertenrunde sondierten die Bedürfnisse und diskutierten auch die Impulse aus der Community.

Derzeit verfügt translate5 über die vier Komponenten:

  • Lektoratsportal
  • Translation Memory System
  • Terminologie-Portal
  • Postediting-Plattform

Als Ergebnis der sehr konstruktiven Beratungen kristallisierte sich die weitere Entwicklung des Tools in Richtung der Translation-Memory-Komponente heraus. Dazu wurden während der Sitzung bereits konkrete Featurewünsche festgelegt, die nun vom Team von MittagQI bewertet und in der Folge in bewährter Weise – gute Softwarearchitektur für die Zukunftsfähigkeit und hohe Quellcodequalität – umgesetzt werden.
itl sieht das translate5-Projekt als ein Baustein, um die Übersetzungsabteilung fit für die Zukunft zu machen, mit Tools, die finanzierbar sind und den Unterschied ausmachen können.

Mehr Informationen zu translate5: https://translate5.net/


 

 

Herausgeber: itl AG München ,