Einblicke

Piktogramm Einblicke

itler über itl

Bei einem der führenden Dienstleister für Technische Dokumentation und Übersetzung arbeiten. Und sich dabei täglich in spannenden Projekten und einer ganz besonderen Arbeitsatmosphäre wiederfinden. Aber wissen Sie was? Überzeugen Sie sich doch einfach selbst. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben Einblicke aus erster Hand.

  • x
    Juliana Grau

    Flexibilität

    Vor 20 Jahren bin ich als Werkstudentin gekommen – und geblieben. Direkt vom SDI München zu itl. Spanisch sprach ich zwar perfekt, doch anfangs konnte ich mit meiner Berufserfahrung nicht punkten. Das hat sich schnell geändert, und ich habe bei itl sehr viel gelernt. Sogar heute lerne ich immer noch dazu und entwickle mich weiter, als Teil einer erfolgreichen Firma und auch persönlich – ein schönes Gefühl. 1998 bestand die Übersetzungsabteilung noch aus fünf Mitarbeitern. Von Anfang an arbeiteten wir im Team, nie war man alleine. Auch nicht, falls Wochenendschichten eingelegt werden mussten, um Deadlines einzuhalten. Großprojekte wurden und werden gemeinsam gemeistert – und Erfolge gemeinsam gefeiert. Immer herrscht eine gute Atmosphäre zwischen den Kollegen. Wir nehmen uns Zeit zu lachen, und gemeinsam fluchen gehört manchmal auch dazu. Aus Kollegen sind Freunde geworden. Aus unterschiedlichen Gründen habe ich nie Vollzeit gearbeitet. Aber itl hat mir immer ermöglicht, alles unter einen Hut zu bringen und mir stets Wertschätzung entgegengebracht. Als alleinerziehende Mutter schätze ich diese große Flexibilität. Deshalb gehe ich seit 20 Jahren fast jeden Tag (Ausnahmen gibt es immer) gerne ins Münchner Büro.

    Jetzt bewerben
  • x
    Florian Gust

    Entwicklung

    Mit meinen 26 Jahren zähle ich bei itl noch zu den frisch geschlüpften Küken. Und gleichzeitig bin ich schon seit längerer Zeit Projektleiter. Wie das geht? „itl macht's möglich“, könnte man sagen ... Aber auf Anfang. Noch frisch von der Uni, wollte ich einfach etwas Anderes sehen. Es war an der Zeit, aktiv Erfahrungen zu sammeln. Angefangen hat damals alles mit einem Praktikum, das sich in eine intensive Werksstudentenschaft gewandelt hat. Damals? Ja. Denn mittlerweile stehen schon vier Jahre als Webentwickler und Projektleiter auf dem Papier.

    Mir gefällt es hier einfach. Nicht nur lässt sich‘s hier gut aushalten – dank moderner Büros und familiärer Atmosphäre. Nein, auch die Zusammenarbeit mit einem internationalen und vielseitigen Team macht mir einfach Spaß. Sei es auf Seiten der namenhaften Kunden oder bei uns im Haus.

    Jetzt bewerben
  • x
    Carina Mayr

    Perspektiven

    Geschichte in Salzburg. Auslandssemester in Bilbao. Büroleitung in Barcelona. Und jetzt Abteilungsleitung in München. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich schon einiges gesehen: verschiedene Teams, andere Arbeitsweisen, unterschiedlichste Projekte, und vieles miterlebt – schnelle Expansion und wirtschaftliche Krisenzeiten in Spanien. Wenn ich jetzt darauf zurückblicke, bin ich mir sicher: Ich habe mit itl die richtige Entscheidung getroffen.

    Für mein Gefühl ist itl nämlich einerseits klein genug, um flache Hierarchien zu ermöglichen, andererseits ausreichend groß, um stets neue Impulse zu setzen. Denn es wird zunehmend wichtig, über den Tellerrand zu blicken und sich auch über die verschiedenen Disziplinen hinweg auszutauschen, mit dem Ziel, neue Perspektiven und Einblicke zu gewinnen. Nicht nur, um am Ende besser zusammenzuarbeiten, sondern sich auch gegenseitig bestmöglich unterstützen zu können.

    Jetzt bewerben
  • x
    Emeline Schmitz

    International

    Bonjour! Mein Name ist Emeline und ich arbeite seit 2015 bei itl im Stuttgarter Büro. Ich komme ursprünglich aus Nancy und in meiner Heimat Frankreich habe ich den Master in Übersetzung gemacht – gleich danach zog es mich nach Deutschland. Augenzwinkernd gestehe ich, dass mein Arbeitsverhalten nämlich in vielerlei Hinsicht typisch deutsch ist: Ich bin sowohl im Bereich Qualitätssicherung als auch bei der Terminüberwachung extrem genau, denn ich möchte mit gutem Gewissen fehlerfrei und pünktlich liefern. Aber auch auf gute Beziehungen zu unseren Übersetzern und den Kunden lege ich großen Wert! Beide sollen mit itl zufrieden sein.

    An meiner Arbeit als Projektmanagerin in der Übersetzungsabteilung gefällt mir besonders die Internationalität, denn ich habe viele Kollegen, Kunden und Übersetzer, die auch nicht aus Deutschland stammen – so bleibt es immer spannend. Am Standort Stuttgart sind wir ein eher kleines Team, das sich aber sehr gut versteht. Die Vielfalt meiner Tätigkeiten und ein vertrauensvolles Verhältnis sowohl mit Vorgesetzen als auch unter den Kollegen gewähren mir ein großes Maß an Selbstbestimmung und Flexibilität – und das ist natürlich très agréable.

    Jetzt bewerben
  • x
    Thomas Emrich

    Wissen weitergeben

    Wissen ist unser Kapital. Als Berater und Trainer für Technische Dokumentation beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit den Entwicklungen in dieser Branche. Und konnte schon so manches innovative Konzept für unsere Kunden umsetzen und zu einem gemeinsamen Erfolg machen. Als einer der „Veteranen“ der Textfreien Dokumentation und vielen Jahren in Führungspositionen habe ich mir über die Zeit ein umfassendes Know-how angeeignet – was mir heute hilft, Hypes und Trendthemen der Branche einschätzen zu können. Heute ist es mir eine Ehre, mein gesammeltes Wissen an Kunden und die jüngeren Kollegen weitergeben zu dürfen.

    Für mich ist mein Beruf ein Stück Freiheit. Es treibt mich an, dass ich bei itl neugierig sein darf, mich mit spannenden Zukunftsthemen beschäftigen und dieses Wissen an Kunden wie Kollegen weitergeben kann.

    Jetzt bewerben
  • x
    Veronika Meier

    Wohlfühlen

    Mein Name ist Veronika. Kollegen und Freunde nennen mich liebevoll „Vroni“. Hier bei itl kümmere ich mich mit Herz und Seele um das Veranstaltungs- und Marketingmanagement. Sprich: Ich organisiere und unterstütze verschiedene Veranstaltungen und Messen und setze Marketingaktionen durch. Das Ganze nun schon seit neun Jahren. Sie meinen, dass sei ganz schön viel für eine Mutter von zwei Kindern? Und wie ich das unter einen Hut bekomme?

    itl macht's mir da leicht - wir haben hier das sogenannte flexible Arbeitsmodell. So kann ich meine Arbeitszeit für Familie und Job frei einteilen. Zurzeit schaut's zum Beispiel so aus: Die Woche läute ich montags im Home-Office ein und Dienstag geht es dann ins Büro – Präsenz zeigen und persönlicher Austausch sind mir wichtig. Den Rest der Woche bin ich dann wieder Zuhause im Home-Office erreichbar. Was mir bei itl also besonders gefällt: Die abwechslungsreichen Aufgaben, das tolle Team und nicht zuletzt die unglaubliche Flexibilität.

    Jetzt bewerben